top of page

Über mich

IMG_4137.JPG

Mir geht es darum, mittels Selbstkenntnis und der Unterstützung von effektiven Methoden individuelle Herausforderungen anzugehen, um gemeinsam als Menschheit zu gedeihen und letztlich ein glücklicheres und gesünderes Leben miteinander zu führen.

IMG_3691-removebg-preview.png

Ich wurde im Jahr des Erddrachens 1988 in Deutschland geboren. Von der westlichen Astrologie her bin ich Löwe und laut Human Design Manifestorin. Meine Kindheit verbrachte ich in einem Hippie Dorf von Aussteigern in Norditalien. Nach meinem Abi studierte ich zuerst zeitgenössischen Tanz an der Kunsthochschule in Holland (ArteZ). Dann ging ich für 4 Jahre nach Nepal und Indien, um Buddhismus und Yoga zu vertiefen. Zurück in Europa habe ich westliches Heilwissen in meinen Wissensschatz integriert u.a. mittels Hypnose, womit ich die größte Heilwirkung erfahren durfte. Heute lebe ich zwischen dem Südschwarzwald und der Toscana und arbeite als Achtsamkeits-, Yogalehrerin und Coach.

Mein ganzes Leben dreht sich um die Erforschung von Körper und Geist, und die Frage, wie wir durch diese zwei Elemente in Beziehung mit der eigenen Lebendigkeit kommen, um verbunden, gesund und würdevoll zu leben.

Der Kern meiner Arbeit besteht darin, Menschen zu unterstützen, selbstständig zu wachsen, den Körper zu spüren und Altlasten zu integrieren, um gesund, stark und lebendig im Leben zu stehen. In der Arbeit mit Hypnose helfe ich mit Klärung der verschiedenen Herausforderungen des Menschseins, Perspektiven zu erweitern, die eigenen Reaktionen besser zu verstehen und Schwierigkeiten zu transformieren. Ich unterstütze Menschen bei der Integration von Blockaden auf mentaler und emotionaler Ebene, um die eigenen inneren Ressourcen erleben und erweitern zu können. In der Zyklusarbeit begleite ich Frauen darin, den weiblichen Körper kennenzulernen, um das psychophysische Wohlsein und Selbstbewusstsein als Frau zu stärken. Mit Achtsamkeit trainiere ich die Fähigkeit der Selbstbeobachtung, Präsenz und des inneren Zentrums für Wohlbefinden, Sammlung und mentale Ruhe.

Ich bin ausgebildete Achtsamkeitslehrerin (® Jack Kornfeld und Tara Brach), somatische Yogalehrerin (® Maja Zilih), Hypnosecoach (® Omni International) und Menstruationszykluscoach (® Red School) und absolvierte einen MA in Buddhismuskunde und Tibetologie an der Universität Wien. Ich gebe Achtsamkeitskurse, Yogastunden, Hypnosecoachings, Zyklushypnose und Menstruationszyklusberatung.

Meine Ausbildungen:

Mooncup

Meine Zyklusgeschichte

Ich litt mein ganzes Leben lang unter sehr starken Menstruationsbeschwerden und dem Gefühl, nicht dazuzugehören. Mein weiblicher Körper fühlte sich wie eine Last an. Oft wünschte ich mir, ein Mann zu sein. 

Zyklusgeschichte

Mein Zyklus und ich

Vor einigen Jahren (ich meine es war 2017) während eines Studienaufenthaltes in Nepal, überfielen mich meine Regelschmerzen wie nie zuvor. Ich war kurz davor, von den starken Krämpfen in Ohnmacht zu fallen. Das war mir noch nie passiert. Ich hatte schon immer starke Schmerzen während der Menstruation und musste Ibuprofen 400mg nehmen, aber so stark, dass ich kurz vor der Ohnmacht war, war es noch nie.

 

Mittlerweile hatte ich eine Yogalehrerinnen Ausbildung hinter mir und stand meinem Körper näher wie zuvor. Auf einmal fiel es mir wie Schuppen von den Augen: "Das ist NICHT normal!"

Ich hatte das Gefühl, dass mein Körper versuchte, mir eine Botschaft zu senden, auf die ich nie gelernt hatte zu hören. Ich musste mit dem, was in mir vorging, in Kontakt treten. Ich musste mich auf diesen Ruf mittels der Schmerzen in mir einlassen.

So begann ich, meinen weiblichen Körper und meinen Menstruationszyklus kennen zu lernen. Ich besuchte online Kurse, las Bücher und beobachtete das Erlernte an mir selbst. Seitdem sind viele Jahre vergangen. Mein Leben hat sich um 180° gedreht.

Meine größte Erkenntnis? Unser Körper ist weiser als unser Verstand. Je mehr man ihn ignoriert, desto mehr rebelliert er. Er war niemals das Problem.

 

Mein ganzes Leben lang hatte ich gegen meine natürlichen Rhythmen gelebt. In einer Gesellschaft, die das Männliche Wirken so sehr betont und es nicht besser weiß, habe ich mich, wie die meisten Frauen, um einen SEHR HOHEN Preis angepasst: meinen weiblichen Körper komplett ignoriert. Heute denke ich, das ist wahrscheinlich der Hauptgrund, warum so viele Frauen wie ich unter PMS, Menstruationsbeschwerden, chronischer Müdigkeit, Depressionen und Angstzuständen leiden... die Liste ist lang. Ich hatte all diese Symptome.

 

"Heute nach jahrelanger Zyklusbildung weiß ich, das Frauen von Natur aus zyklische Wesen sind. Das bedeutet, dass sie nicht dazu bestimmt sind, jeden Tag im Monat gleich zu sein, sich gleich zu fühlen, sich gleich zu verhalten oder gleich produktiv zu sein."

 

Das war wahrscheinlich die größte Einsicht und der Zugang zu meiner eigenen Freiheit. Mittlerweile lebe ich so gut es geht im Einklang mit meinem Zyklus. Ich gönne mir die Pausen, die ich brauche, arbeite weniger und mach mir weniger Druck. Ich weiß, wann ich worauf achten muss, ob mit der Ernährung, Entgiftung oder einfach der Entschleunigung. Ich habe viel mehr Selbstvertrauen und meinen Sinn von inhärenter Würde als Frau gefunden. Und ja Ibuprofen brauche ich schon lange nicht mehr. PMS habe ich auch nicht mehr.

 

Deshalb bin ich hier, um dir zu zeigen, was mein Leben als Frau verändert hat.

bottom of page